Hitlers Nationalsozialismus

Geliebte Brüder und Schwesten, als ich noch jung war wurde mir erklärt das der Nationalsozialismus das absolut Böse und Untragbare sei, und lange Zeit habe ich selbst auch keine Lust verspürt mich mit diesem Thema genauer auseinander zu setzen. Nun, gerade lese ich Hitlers politisches Testament, und ich lese es aufmerksam; so aufmerksam das ich wohl erkenne das Hitler einen unerschüttlichen Haß auf den verlorenen 1. Weltkrieg und die seiner Meinung nach dafür verantwortlichen Juden gefunden zu haben glaubt.

Nun, während des Lesens seines politischen Testaments überkam mich eine gewisse Traurigkeit, dieser Mann war Einsam, einsam in seinen Gefühlen – wirkte verletzlich – und seine absolute Liebe zu Deutschland möchte ich Ihm nicht abstreiten. Und stellenweise wirkten seine Aussagen trotzig und uneinsichtig, ja sogar unwürdig beleidigend (z.B. Churchill ist verjudet) – Aussagen, wie man es von einem gebildeten Militärstaatsmann (zB. Napoleon) nicht erwarten würde.

Continue reading

Ist Gewalt eine Lösung?

Geliebte Brüder und Schwestern, meine Familie; Wenn ich in die Welt sehe, und versuche zu verstehen wie meine Brüder und Gewalt eine Lösung?Schwesten meinen Brüdern und Schwestern Gewalt antun, anstatt einander zu lieben und sich gegenseitig vor dem Schaden zu beschützen, dann kann ich nicht verstehen. So frage ich dann unseren himmlischen Vater, und bitte Ihn mir zu erklären warum dies geschieht, und schlage vor die Zertörer doch zu zerstören.

Doch unser Vater weis es besser, denn Er der Gott Lichtes und des Lebens, kennt die Wege der Menschen seit undenklichen Zeiten, und hat somit entschieden das die Gewalt gegen die Zerstörer keine Lösung ist. Denn Gewalt gebiert den Tod und der Tod ist das Ende allen Lebens und des Lichts, und Er unser Vater ist nicht nicht der Gott der Gewalt und des Todes sondern der Gott des Lebens und des Lichtes. Es liegt an uns zu erkennen das sich in diesen Worten die Dauhaftigkeit seiner Herrschaft und seines Versprechens zum Ewigen Leben manifestieren.

Continue reading

Der Weg zum Frieden

Liebe Brüder und Schwestern, geliebte Gläubige; Gottes Wort ist: Glaube, Liebe und Dauerhaftigkeit, und die Hoffung auf ein besseres Leben nach Diesem. Wir alle sind aufgefordert den „Rechten Weg“ zu gehen, und die Liebe zueinander zu leben. Geliebte Brüder und Schwestern, wir sind nicht allein, wir haben die Zukunft und das Versprechen unseres himmlischen Vaters in unseren Händen. Er, der beschützend über uns wacht und uns eine „Rechtleitung“ in schwierigen Zeiten ist. Es wird der Tag kommen, geliebte Gläubige, an dem wir gemeinsam an Gottes Seite im Himmel speisen werden, und wir werden wehmütig an die Tage auf dieser Erde zurückdenken, und jene bedauern die es nicht geschafft haben. Der Glaube, liebe Gemeinde, ist nicht allein der Weg, es ist auch die Hingabe und das Vertrauen in die Dauhaftigkeits unseres Himmlischen Vaters; ja und darüber hinaus die Hingabe unserer Seele. Wir, liebe Brüder und Schwestern, sind schöpferische Kraft, der Atem Gottes. Alles in uns, ist aus reinstem Gedanken gemacht, und in dieser Reinheit liebe Brüder und Schwesten gehen wir in unseren Tag.

Continue reading

Warum lässt Gott Leid zu?

Im zweiten Konritherbrief des Paulus  2:19 lesen wir: Denn Gott war in Jesus Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen Ihre Sünden nicht zu und unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

Ich lese dort das die Welt nicht mit sich selbst versöhnt war, und Jesus Christus hatte die Welt mit sich selbst versöhnt, wieso hatte der König der Juden die Welt mit sich selbst versöhnt? Und warum wurde den Menschen keine Sünde zugesprochen?

Die Welt von damals ist die Welt von morgen, wir leben in einer Welt, die versöhnt werden will. Versöhnung bedeutet auch Friedenszeit, was im Umkehrschluss heißt, wir leben in Kriegszeiten ohne den Glauben und ohne das Wort von Jesus Christus. Da aber nun nicht alle das Wort von Jesus Christus angenommen haben, und auch das Wort Gottes nicht achten, wie auch alle anderen Gläubigen dieser Welt. Werden jene die nicht im Friedensreich und im Friedensschluss mit Gott leben, im Kriegsreich leben, mit einer andauernden Kriegserklärung an das Leben, auf dieser Erde.

Continue reading

Jesus Christus ist Gott?

Die ganze Bibel hindurch, ließt man wie Jesus zum Vater spricht, man hört wie der heilige Vater vom Himmel herab zu Jesus und Anwesenden spricht. Und dann hört man das Jesus Christus unser himmlischer Vater und gleichsam Gott ist. Kann das „Richtig“ sein?

Ich habe mich umgesehen und umgehört, und die absonderlichsten Zitate aus der Bibel vorgelesen bekommen das Jesus Gott ist. Wenn ich nunChristusmonogramm als Mensch, ohne das ich hinzuziehe das ich bereits den Himmel kenne, den die Gläubigen das Paradies nennen; Die Bibel aufschlage und im neuen Testament lese, dann habe ich nicht den Eindruck das es sich hier um „ein und dieselbe“ Person handelt, schon deshalb nicht weil Jesus die Gemeinde eindringlich warnt, nicht in SEINEM Namen zu predigen und zu heilen Mt [7:21], da steht sogar extakt folgendes: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern …die den Willen tun meines Vaters im Himmel.“ Da Jesus, genauso wie ich, von unserem Vater den Himmel bereits gezeigt bekommen hatte, und dieser sich ganz sicher nicht auf den Thron unseres  Vaters setzen wollte, warum auch, er wurde von unserem Vater erwählt ein neues Bündis mit den Menschen zu überbringen, das hat, mein Bruder vor Gott, Jesus getan, und er hatte es sehr gut getan.

Continue reading